top of page

Was  ist  Kunst-Therapie mit  IFS ?

Kunsttherapie ist eine sehr junge therapeutische Form, die klassische Psychotherapeutische Methoden und Verfahren mit gestalterischen, künstlerischen und kreativen Prozessen verbindet.

Innere Bilder in die sichtbare Welt bringen...

In der Kunsttherapie geht es darum, sogenannten "inneren" Bildern und innerpsychischen Prozessen einen Rahmen zu geben und diese in Form von gestalterischen und kreativen Methoden “hervorzuholen”.  Durch das künstlerische Arbeiten – bildnerisch, zeichnerisch, plastisch oder auch fotografisch - werden auch sensu- und psychomotorische Prozesse angesprochen und angeregt.

Raum haben...

Es geht in der Kunsttherapie auch darum, einen Raum zu haben, um ausprobieren zu können für den "Ernstfall".
Also ein "Spielraum", der zum Experimentieren für Alltagssituationen einlädt.
 

Ziel ist es, Orientierung zu finden, körperliche wie psychische Leiden zu lindern und Lebensthemen sichtbar zu machen.

Die Bilder und Werke haben keinen Anspruch an einen ästhetischen Standard und sind komplett ohne Wertung.

Das kreative Arbeiten an sich dient dazu, eigene persönliche Themen zu reflektieren und die eigenen Ressourcen zu erkennen. Durch das "freie" Gestalten eines Bild oder einer plastische Figur, kann Inneres nach aussen, in die sichtbare Welt kommen.

 

Trust the process...

Das Bild oder die Gestaltung entsteht in einem Prozess des sich selbst Ausdrückens und spielt in der therapeutischen Begleitung die Rolle eines "Gegenübers". Damit kann der Gestalter sich und seine Emotionen, Fragestellungen und Themen aus anderen Perspektiven betrachten und bearbeiten.

Das Selbst stärken...

Kunsttherapie ist eine Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit und unterstützt die eigene Entwicklung, Autonomie und Identität. Das kreative Arbeiten stärkt zudem das Selbstvertrauen und das Gefühl für das eigene "Selbst". Genau hier setzte ich mit IFS (Internal Family System) an und unterstü

Kunsttherapie ist eine sehr junge therapeutische Form, die klassische Psychotherapeutische Methoden und Verfahren mit gestalterischen, künstlerischen und kreativen Prozessen verbindet.

 

In der Kunsttherapie geht es darum inneren Bildern und innerpsychischen Prozessen einen Rahmen zu geben und diese in Form von gestalterischen und kreativen Methoden “hervorzuholen”.  Durch das künstlerische Arbeiten – meist bildnerisch, zeichnerisch, plastisch oder auch fotografisch werden auch sensu- und psychomotorische Prozesse angesprochen und angeregt.

 

Ziel ist es Orientierung zu finden, körperliche wie psychische Leiden zu lindern und Lebensthemen sichtbar zu machen.

 

Die Bilder und Werke haben keinen Anspruch an ästhetischen und kunsthistorischen Standards.

 

Bilder und das kreative Arbeiten dient dazu eigene persönliche Probleme zu erkennen und zu reflektieren und sich mit seinen eigenen Ressourcen auseinanderzusetzen. Das Bild selber tritt im therapeutischen Gespräch als “Dritter” in die Kommunikation ein. Der Klient kann sich und seine Emotionen, Fragestellungen und Probleme so aus anderen Perspektiven betrachten und bearbeiten.

 

Kunsttherapie dient zur Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit. Sie unterstützt die Entwicklung der eigenen Autonomie und der Identität und stärkt das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl durch die positive Auseinandersetzung über Kunst und Kreativität mit sich selbst.

 

Ich arbeite präventiv und psychotherapeutisch orientiert kunsttherapeutisch.

bottom of page